Durch die täglichen Schlagzeilen und die akuten Fragen zum Umgang mit der aktuellen Krise sind viele Themen in den Hintergrund gedrängt worden. Nur weil sie derzeit nicht gesehen werden, sind sie aber weder gelöst noch irrelevant. Spätestens jetzt, nachdem sich erste Routinen im Umgang mit Onlinekommunikation, Homeoffice und Social Distancing etabliert haben, ist es an der Zeit, einen kritischen Blick auf Entwicklungen zu richten, die sich vor Corona bereits abgezeichnet und seit Corona dynamisiert haben. Der kritische Kommentar in der Aprilausgabe der Zeitschrift „Sicher ist Sicher“ reflektiert unter diesen Prämissen das Verhältnis von Arbeitsschutz und BGM und aktuellen Entwicklungen der Subjektivierung, Flexiblisierung und Digitalisierung.

Faller G. (2020). Arbeitsschutz und BGM im Kontext von Subjektivierung, Flexibilisierung und Digitalisierung. In: sicher ist sicher, 71 (4) 202-203.